Polygonalplatten

In diesem Fall wurden Polygonalplatten aus griechischem Quarzit verwendet.


Wegebau mit Polygonalplatten

Polygonalplatten sind ein uralter Baustoff für den Wegebau. Sie werden wahlweise in eine Bettung aus Splitt bzw. Sand oder ein Mörtelbett verlegt. Bei ersterer Bauweise werden die Platten eingeschlämmt und abschließend abgekehrt. Im Mörtelbett verlegt, werden die Polygonalplatten abschließend verfugt.
Letztere Bauweise ist wesentlich aufwändiger und damit kostenintensiver. Sie kommt deshalb in der Regel nur in überschaubaren Flächengrößen zum Einsatz.
In diesem Fall wurde griechischer Quarzit verwendet. Polygonalplatten gibt es aber in einer großen Vielzahl an Oberflächen- und Farbvarianten.

Wollen Sie sich einen Belag in Eigenregie ohne fremde Hilfe herstellen, liefern wir Ihnen das nötige Material gern über unseren Natursteinhandel.