Problembaumfällung

Problembaumfaellung-Jassmann-Gartengestaltung
Gefahrenbeseitigung ist auch außerhalb der Baumfällsaison möglich.


Problembaumfällung

Umsturzgefährdete Bäume oder abzubrechen drohende starke Äste dürfen im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht, aber auch in eigenem Interesse der Gefahrenbeseitigung, für Leib und Leben, aber auch zum Schutz beispielsweise von Gebäuden, auch außerhalb der Baumfällsaison von Oktober bis Ende März, entfernt werden.

Sichern Sie sich jedoch bitte im Voraus ab, zum Beispiel durch eine Fotodokumentation, falls die Zeit nicht mehr reichen sollte, Kontakt zu Ihrer zuständigen Kommune aufzunehmen.

Gehölze insbesondere im besiedelten Bereich bedürfen einer regelmäßigen Pflege. Kommt man der nicht nach, kann es passieren, dass man nach einigen Jahren einer Gefahrenlage ausgesetzt ist: Die Bäume drohen umzustürzen oder starke Äste drohen abzubrechen.

Viele Gehölzarten verjüngen sich durch den Abwurf alten Holzes selbst. Zum Beispiel die Eiche. In der Regel stellt dies keine unmittelbare Gefahr dar und ist ganz normal.
Sehr selten drohen Bäume ganz umzustürzen. Ein nicht ganz gerader Wuchs sorgt beim Eigentümer dann natürlich dennoch für Beklemmung und gegebenenfalls schlaflose Nächte.

Herabfallende Äste können schnell zum Versicherungsfall werden, stürzen sie beispielsweise auf den das Grundstück umgebenden Gehweg oder ein parkendes Auto.

Setzen Sie in einem solchen Fall lieber rechtzeitig auf eine entsprechende Problembaumfällung und ersparen Sie sich die schlaflosen Nächte.
Mittels Hubarbeitsbühne, selbstfahrend oder auf LKW-Basis, ist es möglich, schnell die entsprechenden Gehölze durch Rückschnitt zu pflegen oder ganz zu beseitigen. Sollte das Grundstück nicht entsprechend befahrbar sein, kommt die Seilklettertechnik zum Einsatz. Eine abschließende Entfernung der Wurzeln bieten wir Ihnen gegebenenfalls ebenso an.